Teilen und weiterempfehlen:
Diese URL kopieren und teilen

Zutaten

Für die Quinoariegel

2 Tassen gepuffter Quinoa
1-2 EL Honig
30 g Kokosöl
1 Eier
1 Prise Salz

Quinoariegel ohne Gluten
Rezept

  • glutenfrei
  • zuckerreduziert
Zuckerreduziert und glutenfrei naschen
  • 15 min.PT15M
  • 8 Stück
  • Leicht

Quinoariegel selber machen

Gepuffter Quinoa – eine wirklich tolle Zutat für Kreativbäcker und Müsliriegel-Lover, die ihr Naschwerk ein wenig aufwerten möchten. Dieses einfache Rezept für überaus köstliche Quinoariegel ist nicht nur glutenfrei, sondern lässt sich auch ganz schnell selber machen. So kannst Du dir in weniger als 15 Minuten einen kalorienreduzierten Quinoariegel zubereiten. 🙂

Auf der Suche nach einer glutenfreien und kalorienreduzierten Zutat für meine Riegel, bin ich auf gepufften Quinoa gestoßen. Er eignet sich wirklich sehr gut für die Zubereitung von leckeren Riegeln, aber auch als Zutat im Müsli oder Joghurt zum Frühstück.

Und nun, wie immer, eine gute Nachricht. Wenn Du deine Quinoariegel selber zubereitest, verzichtest Du auf viel zu viel Zucker sowie gehärtete Fett, die vielen Müsliriegeln oft zugesetzt werden. Dieser wunderbar schmeckende Quinoa-Snack bekommt durch die Zugabe von lediglich Kokosöl sowie etwas Honig einen leicht süßlichen Geschmack, der fast schon ein wenig süchtig machen kann. 🙂

Zubereitung: Quinoariegel

In diesem Rezept zeige ich Dir, wie Du Quinoariegel super einfach selber zubereiten kannst. Du hast alle Zutaten besorgt? Sehr schön, dann können wir auch gleich loslegen.
Schritt 1

gepuffter Quinoa mit Honig und Kokosöl verrühren

Diese glutenfreien Riegel aus gepufftem Quinoa lassen sich wirklich total einfach zubereiten.

Zuerst trennst Du das Eigelb vom Eiweiß und gibst eine Prise Salz hinzu. Anschließend kannst Du das Eiweiß mit einem Schneebesen leicht schaumig schlagen.

Danach muss das Kokosöl sowie der Honig verflüssigt werden. Hierfür stellst Du beides entweder kurz in die Mikrowelle oder erhitzt das Ganze in einem Topf.

Nun gibst Du 2 Tassen gepufften Quinoa in eine große Schüssel und rührst alle Zutaten nach einander darunter. Meine Tasse (siehe Bilder) hat eine Füllmenge von etwa 200ml.

Die Masse wird in eine gefettete Form gegeben, gleichmäßig verteilt und gut angedrückt. Natürlich ist es auch möglich, den gepufften Quinoa direkt auf einem Blech mit Backpapier zu geben.

Abschließend stellst Du das Ganze für etwa 10 Minuten bei 165°C (vorgeheizt) in den Backofen.
Nachdem der gepuffte Quinoa abgekühlt ist, kann er in gleichgroße Riegel geschnitten werden. 🙂

Erledigt
Fazit

Du magst es schokoladig? Dann überzieh deine Riegel doch einfach noch mit Schokolade. 🙂 Das Rezept lässt sich mit vielen weiteren Zutaten beliebig kombinieren. Auch Kokosflocken, Chiasamen oder gehackte Mandeln schmecken sicher hervorragend in deinem selbst gebackenen Quinoariegel.

Schon mal einen Low Carb Sesam Cracker probiert? 🙂 Die ganzen Kerne und Samen machen den Cracker zu einem absolut vollwertigen Snack für Zwischendurch, der auch noch super fantastisch schmeckt.

An den Kochlöffel – Bake it. Eat it. Love it. <3

Hat dir das Rezept gefallen? :)

Danke für eure 4 Kommentare zu diesem Rezept. Und hast Du mein Quinoariegel-Rezept auch schon ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch eine Nachricht.

Liebe Saskia,
ich habe das Rezept jetzt schon ein zweites Mal genutzt und es ist wirklich ein leckerer Snack! Allerdings bekomme ich die Rigel einfach nicht zu einem stabilen, knusprigen Stück.
Beim ersten Mal hatte ich nur das Eiweiß genommen, da ich nicht sicher war ob das Eigelb noch benötigt wird. Die Rigel waren etwas weich und sich auseinandergefallen.
Beim zweiten Mal hab ich das Eigelb auch mit untergehoben, aber die Konsistenz hat sich nicht geändert. Das ganze erscheint mir auch recht feucht, ich stell es mir in knusprig irgendwie noch ein bisschen leckerer vor. Deine sehen auf den Bildern auch so fest aus, vielleicht hast du noch einen Tipp…?
liebe Grüße
Claudia

Liebe Claudia,
schön, dass dir die Riegel schmecken ^^
Es ist wirklich schwierig mit gepufftem Quinoa knusprige Riegel herzustellen, da er an sich schon etwas weicher ist. Als Bindemittel dient wie gesagt der Honig sowie das Eiweiß. Vielleicht kann es schon helfen, die Menge etwas zu erhöhen. Meine Quinoariegel waren auch nicht super crunchy, aber dennoch super lecker! 🙂
Hoffentlich konnte ich dir weiterhelfen?! Ansonsten kannst Du mir gern nochmal schreiben 🙂
LG Saskia

Kommentar hinzufügen

Verwandte Rezepte

Schlagwörter: