Teilen und weiterempfehlen:
Diese URL kopieren und teilen

Zutaten

Für die Erdbeer-Rhabarber-Marmelade

150g frische Erdbeeren
150g frischer Rhabarber
1 Päckchen Vanille-Rohrzucker
130g Gelierzucker besteht aus Rohrzucker und Pektin

Erdbeermarmelade mit Rhabarber
Rezept

  • glutenfrei
  • Vegan
Fruchtig süße Marmelade
  • 15 min.PT15M
  • 3 Stück
  • Leicht

Erdbeermarmelade selber machen

Hach du süßes Marmeladen Rezept du – Ohne Erdbeermarmelade zum Frühstück? Ohne mich. Diese selbstgemachte süße Leckerei darf auf keinen Fall auf meinem knusprigen Dinkelbrot fehlen. Wenn ich genüsslich in mein Brot beiße und die aromatische Erdbeermarmelade mit Rhabarber ihren Geschmack entfaltet, könnte ich sofort das ganze Glas auslöffeln.

Der Sommer bringt so viele rote Erdbeeren mit. Und weil ich diese so gerne esse, möchte ich die Erdbeeren für die Ewigkeit konservieren. Oder sagen wir mal, für den Moment bis ich sie aufgegessen habe. 🙂

Erdbeermarmelade selber machen ist gar nicht so schwer. Eigentlich ist es sogar ziemlich einfach Erdbeeren zu Marmelade zu verarbeiten und diese einzukochen. Ich mag es zum Beispiel, wenn die Erdbeermarmelade noch ein paar kleine Stückchen enthält. Deshalb habe ich zum Schluss noch klein geschnittenen Rhabarber hinzugegeben. In meinem Rezept für die überaus köstliche selbstgemachte Marmelade stecken nur frische Erdbeeren, Vanillemark, Rhabarber und Rohrzucker mit Pektin. Beim Kauf vom Gelierzucker habe ich extra darauf geachtet, dass keine Zitronensäure oder andere Zusatzstoffe enthalten sind. Je nach Gelierzucker können die Mengen natürlich abweichen.

Zubereitung: Erdbeermarmelade

In diesem Rezept zeige ich Dir, wie Du Erdbeermarmelade super einfach selber zubereiten kannst. Du hast alle Zutaten besorgt? Sehr schön, dann können wir auch gleich loslegen.
Schritt 1

Zubereitung der Erdbeermarmelade

Los geht’s mit der Zubereitung der Erdbeermarmelade:

Für das Rezept benötigst Du frische Erdbeeren und Rhabarber. Der Rhabarber wird geschält und zusammen mit den Erdbeeren kurz klein püriert. Entweder pürierst Du das Ganze wirklich richtig fein oder lässt die Marmelade noch etwas stückig.

Das Fruchtpüree wird zusammen mit dem Gelierzucker sowie Vanille-Rohrzucker ca. 3 bis 5 Minuten gut aufgekocht. Je länger die Erdbeermarmelade köchelt, desto fester wird sie beim Abkühlen. Zwischendurch kannst Du gern eine Gelierprobe machen, in dem Du etwas Erdbeermarmelade auf einen Teller gibtst und schaust, ob sie schon fest genug ist.

Es ist natürlich wichtig, dass die Gläser samt Deckel sauber sind. Wenn ich Marmelade selber mache, koche ich die Gläser vorher etwa 5 Minuten in etwas Wasser ab.

Hat die Erdbeermarmelade die richtige Konsistenz erreicht, kann Sie in kleine Gläser gefüllt werden. Wenn Du es bissfester magst, dann rühre ruhig noch ein paar Fruchtstückchen unter. Zum Schluss wird die Erdbeermarmelade gut verschlossen und zum Abkühlen beiseite gestellt.

Die Erdbeermarmelade mit Rhabarber kann eigentlich sofort genossen werden. 🙂

Die Mengenangabe reicht für drei kleine Gläschen mit einer Füllmenge von 100ml. Normalerweise ist das Mischverhältnis 1Teil Gelierzucker und 2 Teile Frucht. Da ich es aber nicht ganz so süß mag, habe ich die Menge für den Gelierzucker etwas reduziert. 🙂

Erledigt
Fazit

Wer hätte es gedacht. In nur wenigen Schritten, mit noch weniger Zutaten kannst Du dir deine eigene Marmelade selber machen. Rhabarber passt natürlich ideal dazu, da er durch seine leichte Säure die Süße der Erdbeermarmelade etwas ausgleicht.
Der Sommer kann kommen und eins kann ich schon mal sagen, verdammt lecker wird er. 🙂

An den Kochlöffel – Cook it. Eat it. Love it. <3

Hat dir das Rezept gefallen? :)

Danke für eure 2 Kommentare zu diesem Rezept. Und hast Du mein Erdbeermarmelade-Rezept auch schon ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch eine Nachricht.

Hej Nicole 🙂 Du pürierst am Anfang die Erdbeeren sowie den Rhabarber und kochst das Püree dann mit dem Gelierzucker auf. Wenn Du magst, kannst Du die Marmelade auch stückig lassen. Beim Aufkochen mit dem Gelierzucker kochst du quasi den Rhabarber weich. 🙂 LG, Saskia

Kommentar hinzufügen

Verwandte Rezepte

Schlagwörter: