Teilen und weiterempfehlen:
Diese URL kopieren und teilen

Zutaten

Für den Eiersalat

6 gekochte Eier
4 - 6 EL Naturjoghurt
4 TL Senf
1 EL Sonnenblumenöl optional auch Rapsöl
1 -2 TL Agavendicksaft
1 TL Weißwein Essig optional auch Zitronensaft
Zum Abschmecken Salz
zum Abschmecken Pfeffer

Eiersalat ohne Mayonnaise
Rezept

  • glutenfrei
  • low carb
  • zuckerreduziert
Einfach und lecker - mein Eiersalat Rezept
  • 15 min.PT15M
  • 5 Portionen
  • Leicht

Eiersalat selber machen

Ei, Ei, Ei, was seh‘ ich da? Das kann doch nur ein überaus leckerer Eiersalat auf einem knusprigen Dinkelbrot sein :). Am besten schmeckt der Salat natürlich, wenn Du ihn ohne Mayonnaise auch noch selber machen kannst.

Zu Ostern werden ja bekannter Weise überdurchschnittlich viele Eier gekocht und bunt angemalt. Doch wohin mit den ganzen Eiern? Warum nicht einfach einen Eiersalat ohne Mayonnaise selber machen? Im Handumdrehen hast Du dir aus ein paar gewöhnlichen, gekochten Eiern ein wirklich köstlichen Salat gezaubert, der beispielsweise sehr gut auf einem knusprigen selbst gebackenem Dinkelbrot schmeckt. 🙂

Mein einfacher Eiersalat überzeugt nicht nur mit seinem Geschmack, sondern auch durch die natürlichen und kalorienreduzierten Zutaten. Etwas Naturjoghurt, Schnittlauch, Senf sowie Gewürze und fertig ist der leckere Salat, der zweifelsohne auch mit Oma’s Rezept mithalten kann. 🙂

Zubereitung: Eiersalat

In diesem Rezept zeige ich Dir, wie Du Eiersalat super einfach selber zubereiten kannst. Du hast alle Zutaten besorgt? Sehr schön, dann können wir auch gleich loslegen.
Schritt 1

Eier kochen und schneiden

Für meinen Eiersalat habe ich bereits gekochte Eier verwendet. Solltest Du keine fertigen Eier zur Hand haben, kochst Du diese etwa 8 bis 10 Minuten, so dass das Eigelb schön fest wird.

Alle Eier müssen im Vorfeld von der Eierschale befreit sowie halbiert werden. Bei 4 von 6 Eiern entfernst Du das Eigelb und gibst es in einen hohen Becher. (Darin wird gleich das Dressing zubereitet).
Die restlichen Eierhälften schneidest Du anschließend in kleine Stückchen und gibst Sie in eine Schüssel.

Erledigt
Schritt 2

Dressing für Eiersalat

Für das Dressing gibst Du etwa 4-6 EL Naturjoghurt, 4 TL Senf und 1 EL Sonnenblumenöl (optional auch Rapsöl oder Olivenöl) zum Eigelb hinzu. Das Ganze wird nun mit einem Stabmixer ordentlich durchgemixt, bis eine leicht cremige Konsistenz entstanden ist. Die Menge des Naturjoghurts richtet sich immer nach der Viskosität des Joghurts. Manche Naturjoghurt-Sorten sind etwas flüssiger, manche stichfester.
Nun geht’s ans Abschmecken. Hierfür benötigst Du Weißweinessig (optional auch Zitronensaft), Agavendicksaft, Salz und Pfeffer. Nach Belieben darf nun gewürzt werden. Gern kannst Du auch noch etwas Senf unter dein Dressing rühren.

Was darf natürlich nicht fehlen? Richtig, etwas Grünes? Am besten eignet sich für einen Eiersalat frischer Schnittlauch oder auch Petersilie.
Den Schnittlauch schneidest Du klein und rührst ihn zusammen mit deinem Dressing unter die Eier.

Erledigt
Tipp

Eiersalat durchziehen lassen

Am besten schmeckt der Eiersalat, wenn er einige Stunden im Kühlschrank durchziehen kann.

Fazit

Na, Hunger bekommen? 🙂 Dann schnapp dir gleich ein paar frisch gekochte Eier und zaubere dir deinen eigenen Eiersalat ganz ohne Mayonnaise oder anderen Konservierungsstoffen.

An den Kochlöffel – Cook it. Eat it. Love it. <3

Hat dir das Rezept gefallen? :)

Danke für eure 4 Kommentare zu diesem Rezept. Und hast Du mein Eiersalat-Rezept auch schon ausprobiert? Dann hinterlasse mir doch eine Nachricht.

Hy Saskia, habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir sehr gut. Du hast sehr schöne Fotos und tolle Rezepte. Auch dein Blogdesign gefällt mir, kannst du da vielleicht ein paar Tipps geben, wie du so schöne Fotos hinbekommst?

Liebe Grüße,
Roberta Ioana von robertaioana88.wordpress.com

Hallo liebe Roberta,
da freu ich mich aber, dass dir der Blog und auch meine Fotos so gut gefallen. 🙂
Für die Fotos ist es wichtig, dass Du Tageslicht benutzt. Am besten so, dass kein direktes Sonnenlicht darauf scheint.
Auch weißer Karton als Blenden sind oft sehr hilfreich, um unschöne Schatten zu „überblenden“.
Ansonsten sind hübsche Probs wie Tücher, Besteck, Tassen, Teller, Kräuter… immer ein tolles Mittel, um Fotos aufzuwerten.
Schlussendlich brauchst Du noch ein gutes Auge. Mit etwas Übung klappt es sicher auch mit einem perfekten Foodfoto. 🙂
Liebe Grüße, Saskia

Kommentar hinzufügen

Verwandte Rezepte

Schlagwörter: ,