Teilen und weiterempfehlen:
Diese URL kopieren und teilen

Zutaten

Für den Crumble mit Johannisbeeren

160g Johannisbeeren
3 EL Kokosmehl
1 EL pflanzliche Margarine
1 EL Kokosöl
4 TL Kokosblütenzucker oder Agavendicksaft
1 EL Haferschrot
etwas Fruchtsaft oder Wasser

Für die Sahne

200ml Schlagsahne
1-2 TL Agavendicksaft
1/2 Päckchen Vanille-Rohrzucker

Crumble mit Johannisbeeren und Sahne
Rezept

  • glutenfrei
  • Vegan
  • zuckerreduziert
Meine Gartenliebe - heiß aus dem Ofen!
  • 20 min.PT20M
  • 2 Portionen
  • Leicht

Crumble mit Johannisbeeren selber machen

Kuchen oder Dessert? Tja, zu was ein leckerer Crumble nun zählt, dass weiß er wahrscheinlich nur ganz allein. 😉 Zumindest ist er ziemlich köstlich und einfach selber zu machen. Beerig wird’s mit diesem Crumble Rezept auf alle Fälle, denn ich habe für die Zubereitung die schönsten Johannisbeeren verwendet, die ich im Garten nur finden konnte.

Bei diesem Rezept kommen die Streusel eindeutig auf die Johannisbeeren. Normalerweise kommen die Früchte ja auf den Kuchen- oder Tortenboden. Wir drehen bei diesem Rezept das Ganze einfach um und bröseln zum Schluss die Streusel einfach drüber.

Meine Streusel sind sogar glutenfrei und vegan, da ich ausschließlich Kokosmehl sowie 100% pflanzliche Margarine mit etwas Kokosöl verwendet habe. Und ich muss sagen, das schmeckt sogar richtig gut. Natürlich kann auch jedes andere Mehl zum Streusel selber machen genommen werden. Auch mit Dinkelmehl bekommt dein Crumble eine fantastisch leckere Streuselschicht. 🙂

Beeren für meinen Crumble aus dem Garten – momentan hängen die Büsche ja voll mit Johannisbeeren. Frisch schmecken sie natürlich am besten, keine Frage. Solltest Du aber nicht wissen, wohin mit den ganzen roten Beeren, dann können die Johannisbeeren auch problemlos eingefroren werden. So kannst Du dir nach Lust und Hunger einen schnellen Crumble zubereiten und muss nicht erst auf den nächsten Sommer warten. 🙂

Zubereitung: Crumble mit Johannisbeeren

In diesem Rezept zeige ich Dir, wie Du Crumble mit Johannisbeeren super einfach selber zubereiten kannst. Du hast alle Zutaten besorgt? Sehr schön, dann können wir auch gleich loslegen.
Schritt 1

Crumble zubereiten

Zuerst werden Kokosmehl, Haferschrot (oder auch Haferkleie genannt), Kokosöl, pflanzliche Margarine und Kokosblütenzucker miteinander verknetet. Hierbei sollte das Kokosöl flüssig und die Margarine weich sein.

Falls Du kein Kokosblütenzucker zur Hand hast, können die Streusel auch mit Agavendicksaft zubereitet werden.

Nach dem Vermischen der Zutaten sollte ein krümliger Teig entstanden sein.

Erledigt
Schritt 2

Streusel über Johannisbeeren krümeln

In eine Auflaufform gibst Du nun deine Johannisbeeren und gießt etwas Flüssigkeit hinein. Das kann beispielsweise roter Saft sein. Aber auch Wasser kann bei der Zubereitung des Crumbles optional verwendet werden. Hier füllst Du so viel in die Auflaufform, dass der Boden etwa 1 cm bedeckt ist.

Als Abschluss krümelst Du die Streusel über den Crumble und bäckst ihn bei 150°C (Umluft/ vorgeheizt) für 20 Minuten im Ofen, bis er goldbraun ist.

Währenddessen kann schon mal die Schlagsahne vorbereitet werden. Ich süße meine Schlagsahne meistens mit Vanille-Rohrzucker und etwas Agavendicksaft.

Erledigt
Tipp

Schlagsahne on top...

Ei, ei, ei – was seh ich da?! Ist das etwa süße Schlagsahne? Die darf auf einem gelungenen Crumble mit Johannisbeeren natürlich nicht fehlen.

Fazit

Ein lauwarmer Crumble aus dem Ofen...

Johannisbeeren können kaum besser zubereitet werden. 🙂 Da sie von Natur aus etwas säuerlicher sind, passt eine Schicht knusprig süßer Streusel einfach nur hervorragend dazu.
Wenn Du für das Rezept klassische Streusel selber machen möchtest, dann verwende einfach Mehl, Margarine und Zucker dafür.

So köstlich, mein beeriger Sommer. 🙂

Hat dir das Rezept gefallen? :)

Gern kannst Du mir eine Antwort, ein Kommentar oder auch eine Anregung hinterlassen. Hast Du mein Crumble mit Johannisbeeren-Rezept auch schon ausprobiert? Dann lass mich wissen, wie es Dir geschmeckt hat.

Kommentar hinzufügen

Verwandte Rezepte

Schlagwörter: , ,